Bürgerstiftung Nachrodt-Wiblingwerde

 

Aktueller Spendenstand: 54.650 €

(Stand 28. September 2020)

 

Was hat es mit der Bürgerstiftung auf sich?
Der Arbeitskreis Rastatt als auch der Gemeinderat haben sich für die Weiterverfolgung des Projekts QBUS ausgesprochen. Die Bürgerstiftung Nachrodt-Wiblingwerde errichtet als Eigentümerin die neue Immobilie. Grund und Boden werden durch die Gemeinde bereitgestellt. Die gastronomische Nutzung wird an QBUS verpachtet. Wie schon bei der überregional bekannten Rohrmeisterei Schwerte, werden auch in Nachrodt-Wiblingwerde dauerhaft Werte für die Allgemeinheit geschaffen.

 

Was sind Vorteile der gemeinnützigen Stiftung bürgerlichen Rechts?
• Alle Spendengelder verbleiben auf Dauer in der Bürgerstiftung
• Die Bürgerstiftung agiert gemäß Satzung zweckgebunden und vertritt dabei stets die Interessen der Bürgerinnen und Bürger
• Spenderinnen und Spender erhalten eine Spendenquittung
• Die Festschreibung als Stiftung garantiert echte Mehrwerte in Form von kulturellen Veranstaltungen für alle Bürgerinnen und Bürger
• Das umfangreiche Event- und Kulturprogramm steht im Mittelpunkt des Betriebs, sorgt für Abwechslung und schafft wieder eine Begegnungsstätte
• Aufwertung von Lebensqualität und Ortsbild im Sinne der Allgemeinheit

 

 

Initiative ergreifen - Bürger machen Gemeinde

Werden Sie Teil der Bürgerinitiative für ein lebenswertes Nachrodt-Wiblingwerde.


Bürgerstiftungen engagieren sich lokal. Dort, wo Menschen leben und arbeiten, für gemeinnützige Anliegen in einer Gemeinde, Stadt oder Region.


Bürgerstiftungen sind Mitmach-Stiftungen. Jeder kann sich ehrenamtlich in einer Stiftung von Bürgerinnen und Bürgern für Mitbürgerinnen und Mitbürger engagieren und so die Gesellschaft vor Ort mitgestalten – mit Geld, Zeit und Ideen. Für ein gutes Zusammenleben, für bessere Startchancen von Kindern und Jugendlichen, für die Integration von Geflüchteten, für Kultur, Denkmal- oder Umweltschutz.


Bürgerstiftungen schaffen Bleibendes. Bürgerstiftungen bauen langfristig einen Kapitalstock auf, um aus den Erträgen und durch zusätzliche Spenden lokale gemeinnützige Vereine und Initiativen zu fördern oder eigene Projekte umzusetzen. Wer die Idee für eine eigene Stiftung hat, kann diese unter dem Dach einer Bürgerstiftung verwirklichen.


Bürgerstiftungen dienen auch künftigen Generationen. Das Stiftungskapital ist auf ewig angelegt. Eine solche Stiftung wird in Nachrodt-Wiblingwerde entstehen, um das Gelände an der Hagener Str. 4/6 für das Gemeinwohl zu entwickeln.


Bürgerstiftungen sind wirtschaftlich und politisch unabhängig. Sie sind ihrer Satzung verpflichtet, sie folgen keiner parteipolitischen oder konfessionellen Richtung.


Um eine Bürgerstiftung zu gründen, ist ein Stiftungskapital in Höhe von 50.000,- € erforderlich.

 

Ergreifen Sie jetzt Initiative für Nachrodt-Wiblingwerde

Möchten Sie Teil der Bürgerinitiative werden, um wieder einen Treffpunkt für alle Generationen, kulturelle Veranstaltungen und sicher auch als Anziehungspunkt für Besucher aus der Umgebung und Touristen zu haben?

 

Dann füllen Sie am besten noch heute Ihre Absichtserklärung aus! Anschließend können Sie diese an Herrn Waleczek in der Wulfeistraße 4 in 58642 Iserlohn senden oder in der Gemeindeverwaltung abgeben.

Die Absichtserklärungen reichen bereits aus, eine Bürgerstiftung zu gründen. Erst wenn eine Gründung erfolgt ist, muss das Geld fließen. Ein weiterer Vorteil einer „Stiftung in Gründung“ ist, dass dann möglicherweise Fördermittel beantragt werden können.